Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

MTRA in der Strahlentherapie (m/w)
Wir bauen unser Stereotaxie-Zentrum aus und suchen dafür eine / einen MTRA in ... lesen

Mitarbeiter medizinischer Schreibdienst (m/w)
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin bzw. einen ... lesen

Kfm. Controller (m/w)
Wir suchen zur Ergänzung des Teams für den Bereich Controlling eine ... lesen

alle Stellenangebote

28.06.
2018
---
9:30h

Still- und Babycafé - Maxis
Offener Treff für Schwangere, Eltern mit ihren Babys (ab 5 Monaten) sowie … details

29.06.
2018
---
9:30h

Still- und Babycafé - Minis
Offener Treff für Schwangere, Eltern mit ihren Babys (0 bis 5 Monate) sowie … details

30.06.
2018
---
9:00h

Geburtsvorbereitung Wochenend-Kurs
Wochenend-Kurs zur Geburtsvorbereitung für werdende Eltern. Leitung: Katrin … details

zum Terminkalender

Seitenanfang

Dienstag, 04. Juli 2017

Vortragsreihe zum Thema "Bluthochdruck"

Auch im zweiten Halbjahr veranstaltet die Selbsthilfegruppe Herzerkrankungen Soest wieder interessante Vorträge in unserem Klinikum. Nachdem in der ersten Jahreshälfte das Herzflimmern thematisiert wurde, steht nun der Bluthochdruck (Hypertonie) im Fokus.

Den Anfang der Vortragsreihe macht Prof. Dr. med. Klaus Pethig, Chefarzt der Klinik für Kardiologie am St. Marien-Hospital Hamm. Das Thema seines Vortrags lautet "Bluthochdruck - leiser Beginn, böses Ende". Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 9. August, um 17 Uhr im Foyer des Klinikums statt.

Am 11. Oktober wird dann Dr. med. Björn Plicht, Leitender Oberarzt der Kardiologie am Klinikum Westfalen, über "Schlaganfall, Herzinfarkt und Co." sprechen. Dabei handelt es sichum bedrohliche Spätfolgen des Bluthochdrucks.

Den Schlusspunkt des Vortragsjahres setzt dann Prof. Dr. med. Achim Meißner, Chefarzt der Kardiologie am KlinikumStadtSoest, mit der Beantwortung der Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, wenn der Blutdruck schwer zu regulieren ist". Die Veranstaltung findet am 13. Dezember statt.

Organisiert werden die Vorträge von den Gründern der Selbsthilfegruppe, dem Ehepaar Klaus und Angelika Krause. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

zurück zum Seitenanfang