Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Assistenzarzt Kinder- und Jugendmedizin (m/w/d)
Werden Sie Teil unseres Teams! Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine ... lesen

Gesundheits- und Krankenpfleger Intensivstation (m/w/d)
Für unsere interdisziplinäre Intensivstation mit 11 Betten suchen wir zum ... lesen

Assistenzarzt für den Common Trunk Chirurgie (m/w/d)
Unsere Kliniken für Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, ... lesen

alle Stellenangebote

21.10.
2019
---
19:00h

Infoabend: Elterngeld und Elternzeit
Eine Informationsveranstaltung, in der alles Wissenswerte zu den Themen … details

06.11.
2019
---
18:00h

Kreißsaalführung
Die Geburtshilfe lädt herzlich zur Kreißsaalführung ein. Treffpunkt ist das … details

14.11.
2019
---
17:00h

Liebe geht durch den Magen
Am Familientisch wollen alle satt werden - vom Kleinkind bis zu den Erwachsenen … details

zum Terminkalender

Seitenanfang

Dienstag, 01. Oktober 2019

Herztag 2019: "Plötzlicher Herztod" im Fokus

Prof. Dr. med. Achim Meißner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie, hat anlässlich des diesjährigen Herztages über das Thema "Plötzlicher Herztod - Wie kann ich mich davor schützen?" referiert. Dabei sprach er über die Erkennung, Behandlung und Vermeidung der Ursachen des plötzlichen Herztodes. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Deutsche Herzstiftung statt und wurde organisiert von der Selbsthilfegruppe Herzerkrankungen Soest.

Regelmäßig lädt das Klinikum gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung zu Vorträgen ein.

Jedes Jahr sterben in Deutschland 60.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Unmittelbar ausgelöst wird er fast immer durch eine Herzrhythmusstörung, dem Kammerflimmern, das zum Herzstillstand führt. Überwiegend sind Menschen im mittleren und höheren Alter vom plötzlichen Herztod betroffen, Männer deutlich häufiger als Frauen. Als gefährdet gelten Personen mit einer bereits vorliegenden strukturellen Herzerkrankung, wie insbesondere der koronaren Herzkrankheit (KHK).

Bei der KHK sind die Herzkranzgefäße oder auch Koronararterien, die das Herz mit sauer- und nährstoffreichem Blut versorgen, verengt, so dass es zu einer Mangelversorgung des Herzmuskels kommen kann. Durch den vollständigen Verschluss eines Herzkranzgefäßes entsteht ein Herzinfarkt. Die KHK ist mitverursacht durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen (hohes Cholesterin). Auch die Genetik und ein ungesunder Lebensstil spielen eine Rolle. Die beste Strategie ist es, Herzerkrankungen – allen voran die KHK – frühzeitig u erkennen und zu behandeln.

zurück zum Seitenanfang