Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation
Seitenanfang

Montag, 29. November 2021

Aktuelle Besucherregelungen und Hinweise zu Corona

Das neue Infektionsschutzgesetzes der Bundesrepublik Deutschland schreibt eine Testpflicht für alle Besucher in Krankenhäusern vor.

Jeder Patient darf pro Tag in der Zeit von 11 bis 17.30 Uhr für eine halbe Stunde einen Besucher empfangen. Vor dem Besuch ist eine Online-Terminvereinbarung erforderlich.

Zur Online-Terminbuchung


Jeder Besucher muss einen negativen Schnelltest vorweisen.
Dies gilt auch für bereits geimpfte und genesene Personen. Der Coronatest darf nicht älter als 24 Stunden sein. Selbsttests sind nicht zulässig.

Das Klinikum bietet in seinem Testzentrum im Foyer täglich von 11 bis 17 Uhr kostenlose Schnelltests an. Eine Anmeldung ist für die Testung nicht erforderlich.

Stationär behandelte Kinder und Jugendliche dürfen weiterhin während ihres gesamten Aufenthaltes im Klinikum von einer Person begleitet werden. Auch bei Geburten ist die Begleitung außerhalb der oben genannten Besuchszeiten durch eine Person erlaubt. In Absprache mit dem behandelnden Arzt sind zudem Ausnahmen bei Besuchen von schwerstkranken Patienten möglich.

Besucher müssen während ihres gesamten Aufenthalts im Klinikum eine FFP2-Maske tragen. Bei Bedarf wird ihnen diese Maske am Empfang zur Verfügung gestellt.

Beim Betreten des Klinikums wird ein Fiebercheck durchgeführt. Die Besucher müssen sich elektronisch registrieren (Digitaler-Check-In) und beim Verlassen des Klinikums an der Einlasskontrolle wieder abmelden. Die Besucherdaten werden für eine mögliche Kontaktnachverfolgung digital archiviert und automatisch nach vier Wochen gelöscht.

 

 

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus: Husten und Niesen Sie nur in die Ellenbeuge, nicht in die Hand. Waschen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Hände und halten Sie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter).
Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die an einer Atemwegserkrankung leiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
Patientenbesuche im Krankenhaus sollten ebenfalls vermieden werden. So schützen Sie sich und andere.

 

Wer ist besonders gefährdet?

Immunschwache Personen (z.B. Chemotherapie-Patienten oder Menschen mit angeborener Abwehrschwäche) und ältere Menschen.
Schwangere haben laut der WHO kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

 

Welche Symptome werden ausgelöst?

Die Symptome ähneln denen der gewöhnlichen Grippe: Fieber, Schnupfen, trockener Husten, Halsschmerzen. Im weiteren Verlauf kommt es bei einigen Patienten zu Kurzatmigkeit sowie einer Lungenentzündung. In seltenen Fällen klagten Betroffene über Übelkeit und Durchfall.

 

Was sind Coronaviren?

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen beim Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).

 

Darf eine Begleitperson zur Geburt mit ins Klinikum kommen?

Ja, es darf eine Begleitperson mit zur Geburt ins Klinikum kommen - auch in ein Familienzimmer. Diese muss aber bei der (werdenden) Mutter bleiben.

 

Darf die Mutter nach der Geburt Kontakt zum Kind haben?

Wenn kein Corona-Verdacht besteht, bleibt das Kind selbstverständlich bei der Mutter. Besteht ein Verdacht, muss im Einzelfall entschieden werden.

 

Ist es möglich ein Familienzimmer zu bekommen?

Ja, es ist weiterhin möglich ein Familienzimmer zu bekommen, sofern es verfügbar ist.

 

Dürfen Vorgespräche nur noch telefonisch stattfinden?

Vorgespräche können auch weiterhin persönlich vor Ort geführt werden - sofern sie für die nächsten 14 Tage von Bedeutung sind. Vorgespräche in der 30. SSW und früher sind vor Ort nicht mehr möglich.

 

Gelten die allgemeinen Besuchsregelungen auch für die Entbindungsstation?

Ja, die Besuchsregelungen gelten auch für die Entbindungsstation.

(Die Begleitperson zählt nicht als Besucher)

Wenn es gerade keine Termine für eine Hebammensprechstunde gibt - kann trotzdem im Klinikum entbunden werden?

Ja, auch ohne Hebammensprechstunde und ohne Anmeldung kann im Klinikum entbunden werden.

Weiterführende Links:

zurück zum Seitenanfang