Menu
Seitenanfang
Navigation Header
Hauptnavigation

Psychologe (m/w/d)
"Ihre Gesundheit - unser Auftrag!" Mit diesem Leitsatz fühlen wir uns ... lesen

Assistenzarzt für Anästhesie und Intensivmedizin (m/w/d)
Ihre Gesundheit ist unser Auftrag. Wenn dieser Leitspruch zukünftig Ihren ... lesen

Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin (m/w/d)
Ihre Gesundheit ist unser Auftrag. Wenn dieser Leitspruch zukünftig Ihren ... lesen

alle Stellenangebote

Zur Zeit sind leider keine aktuellen Termine vorhanden.

Seitenanfang

Montag, 04. Januar 2021

Aktuelle Regelungen und Hinweise zu Corona

Der Schutz von Patienten und Mitarbeitenden steht für uns an erster Stelle. Deshalb sind Besuche erst ab dem 6. Tag des Aufenthalts möglich. Stationär behandelte Kinder und Jugendliche dürfen schon ab dem ersten Behandlungstag besucht werden. Bei Geburten ist die Begleitung durch eine festgelegte Person erlaubt. In Absprache mit dem behandelnden Arzt sind zudem Ausnahmen bei Besuchen von schwerstkranken Patienten möglich.

Besuche im Rahmen dieser Regelung sind nur mit Termin und ausschließlich in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr für maximal 30 Minuten gestattet.

Die telefonische Terminvergabe für Besuche erfolgt über die jeweilige Station in der Zeit von 08.00 bis 14.00 Uhr. Pro Patient darf eine Person als Besucher festgelegt werden. Diese muss sich vor dem Besuch registrieren und erhält ein persönliches Einlassticket.

Die Registrierung ist vorab von zuhause per PC, Smartphone oder Tablet möglich: 

Besucher-Registrierung


(Wenn Sie keinen Zugang zum Internet haben, ist die Registrierung auch vor Ort im Klinikum noch möglich.)


Beim Betreten des Klinikums wird ein Fiebercheck durchgeführt. Beim Verlassen des Klinikums müssen sich die Besucher am Empfang wieder abmelden.

Wäsche und andere persönliche Dinge können von Angehörigen in der Zeit von 8.30 bis 9.30 Uhr und 15 bis 17.30 Uhr am Empfang abgegeben bzw. abgeholt werden.

Rauchen ist für Patienten ausschließlich auf der Terrasse unseres Restaurants RiK's (Sockelgeschoss, Außenbereich) gestattet. Zum Schutz der Gesundheit empfehlen wir, während des Klinikaufenthalts komplett auf das Rauchen zu verzichten.


Patienteninformation:

Verhalten bis zum Untersuchungs-/ Behandlungs-/ Operations-Termin oder der stationären Aufnahme


Im Rahmen der Corona-Pandemie erfolgt bei allen stationären Patienten des KlinikumStadtSoest vor einer Untersuchung/ Behandlung/ Operation oder einer stationären Aufnahme ein Antigen-Schnelltest auf SARS-CoV-2.

Da Sie nach dem Abstrich bis zu Ihrer Aufnahme das Klinikum wieder verlassen dürfen, möchten wir Sie um folgendes bitten:

  • Bitte halten Sie sich an die allgemeingültigen Hygienevorschriften, die durch die Coronaschutzverordnung NRW für alle Mitbürger/-innen verpflichtend sind

  • Sollten Feiern und Veranstaltungen, auch im kleinen Rahmen, momentan gesetzlich erlaubt sein, weisen wir Sie darauf hin, dass die Teilnahme das Risiko einer Ansteckung erhöht. Wir bitten Sie daher, Kontakte weitestgehend zu minimieren

  • Zeigen sich bei Ihnen im Zeitraum bis zum Untersuchungs-/ Behandlungs-/ Operations-Termin oder bis zur stationären Aufnahme Symptome, wie Fieber, Hals-, Kopf- oder Gliederschmerzen, Schnupfen, Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder Durchfall (COVID-19- klassische Symptome), nehmen Sie bitte unverzüglich telefonischen Kontakt zu Ihrem Hausarzt und dem zuständigen Sekretariat im KlinikumStadtSoest auf

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!


Veranstaltungen, Fortbildungen und Beratung

Fortbildungen und Patienten-Informationsveranstaltungen im Klinikum können aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht angeboten werden.

Veranstaltungen und Kurse im Forum Familie finden ebenfalls derzeit nicht statt. Das betrifft die Angebote Still- und Babycafé, Yogakurse, fitdankbaby und den Mäusetreff. Zudem sind die Kreißsaalführungen, Spielcafé, Kinderturnen, PeKiP und Babymassage aufgrund der Corona-Pandemie dauerhaft ausgesetzt:

Einzel- und Paarberatungen im Forum Familie sind weiterhin möglich. Auch für Geburtsvorbereitungs- sowie Rückbildungskurse gibt es Ausnahmeregelungen.

>>Hier<< finden Sie eine Übersicht über die Angebote des Forums Familie. 


Zur weiteren Information haben wir hier Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Corona für Sie zusammengestellt - auch insbesondere zum Thema Geburt:

(Quelle: Robert-Koch-Institut)

 

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus: Husten und Niesen Sie nur in die Ellenbeuge, nicht in die Hand. Waschen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Hände und halten Sie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter).
Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die an einer Atemwegserkrankung leiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
Patientenbesuche im Krankenhaus sollten ebenfalls vermieden werden. So schützen Sie sich und andere.

 

Wer ist besonders gefährdet?

Immunschwache Personen (z.B. Chemotherapie-Patienten oder Menschen mit angeborener Abwehrschwäche) und ältere Menschen.
Schwangere haben laut der WHO kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

 

Welche Symptome werden ausgelöst?

Die Symptome ähneln denen der gewöhnlichen Grippe: Fieber, Schnupfen, trockener Husten, Halsschmerzen. Im weiteren Verlauf kommt es bei einigen Patienten zu Kurzatmigkeit sowie einer Lungenentzündung. In seltenen Fällen klagten Betroffene über Übelkeit und Durchfall.

 

Ich habe Symptome bei mir festgestellt – wie soll ich jetzt reagieren?

Auf keinen Fall sollten Sie ohne vorherigen Anruf zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus gehen – sonst besteht die Gefahr, dass Sie weitere Personen anstecken. Wenn Sie befürchten, sich mit dem Virus infiziert zu haben, rufen Sie bitte zunächst bei der Hotline des Gesundheitsamtes an. Die Mitarbeiter werden Ihnen sagen, was zu tun ist.
Wenn die Symptome im Verlauf immer stärker auftreten, Sie dauerhaft hohes Fieber haben und zudem unter Luftnot leiden, rufen Sie im Zweifelsfall den Notarzt. Teilen Sie der Rettungsstelle dabei unbedingt mit, dass Sie bei sich den Verdacht auf Covid-19 haben.

 

Was sind Coronaviren?

Coronaviren wurden erstmals Mitte der 1960er Jahre identifiziert. Sie können sowohl Menschen als auch verschiedene Tiere infizieren, darunter Vögel und Säugetiere. Coronaviren verursachen beim Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).

 

Darf eine Begleitperson zur Geburt mit ins Klinikum kommen?

Ja, es darf eine Begleitperson mit zur Geburt ins Klinikum kommen - auch in ein Familienzimmer. Diese muss aber bei der (werdenden) Mutter bleiben.

 

Darf die Mutter nach der Geburt Kontakt zum Kind haben?

Wenn kein Corona-Verdacht besteht, bleibt das Kind selbstverständlich bei der Mutter. Besteht ein Verdacht, muss im Einzelfall entschieden werden.

 

Ist es möglich ein Familienzimmer zu bekommen?

Ja, es ist weiterhin möglich ein Familienzimmer zu bekommen, sofern es verfügbar ist.

 

Dürfen Vorgespräche nur noch telefonisch stattfinden?

Vorgespräche können auch weiterhin persönlich vor Ort geführt werden - sofern sie für die nächsten 14 Tage von Bedeutung sind. Vorgespräche in der 30. SSW und früher sind vor Ort nicht mehr möglich.

 

Gelten die allgemeinen Besuchsregelungen auch für die Entbindungsstation?

Ja, die Besuchsregelungen gelten auch für die Entbindungsstation.

(Die Begleitperson zählt nicht als Besucher)

Wenn es gerade keine Termine für eine Hebammensprechstunde gibt - kann trotzdem im Klinikum entbunden werden?

Ja, auch ohne Hebammensprechstunde und ohne Anmeldung kann im Klinikum entbunden werden.

Weiterführende Links:

zurück zum Seitenanfang